09365/8882310 mail@webfeinschliff.de

Facebook-Marketing für Einsteiger – Chancen, Möglichkeiten, Kosten

Facebook zählt weltweit mit circa 1,2 Milliarden und 27 Millionen aktiven Usern in Deutschland zu den größten Social-Media-Kanälen. Dank Werbeanzeigen (genannt „Facebook-Ads„) besteht hier auch die vielversprechendste Möglichkeit für Unternehmen, gezielt ihre Zielgruppe zu erreichen.

An dieser Stelle möchten wir Ihnen kurz die Chancen, Möglichkeiten und die entstehenden Kosten diesbezüglich darstellen, damit Sie selbst abschätzen können, ob sich Facebook-Marketing auch bei ihnen lohnen würde. Wir betreiben selbst über 50 aktive Facebook-Seiten, die insgesamt fast 100.000 Fans vorweisen können. Allein durch diese Facebook-Fans generieren wir jeden Monat beträchtliche Umsätze.

Facebook für Unternehmen

Facebook ist nicht mehr wegzudenken: Früher noch von vielen belächelt, haben mittlerweile alle großen Firmen in Deutschland mindestens eine Facebook-Fanpage.

Warum mindestens? Sieht man sich zum Beispiel solch große Unternehmen wie BMW an, erkennt man, dass diese dutzende verschiedene Facebook-Fanpages, Gruppen oder Orte betreiben: Von BMW-Allgemein (19 Mio Fans), BMW Deutschland (1,3 Millionen Fans), BMW-Welt (290.000 Fans, 21.000 Bewertungen, 365.500 Markierungen), BMW Motorsport (2,5 Mio Fans), BMW Motorrad (2,8 Mio Fans) bis hin zu BMW Karriere (315.000 Fans) oder den unzähligen kleinen Autohäusern der Marke, wie Beispielsweise BMW Rhein in Würzburg.

Ein anderes Beispiel: Wir selbst betreiben 42 regionale Jobbörsen, verteilt überall im deutschsprachigen Raum. Jede dieser Jobbörsen konzentriert sich auf eine Stadt (z.B. Jobs München, Jobs Kassel, Jobs Würzburg, Jobs Stuttgart) und hat ihre eigenen Fans, Jobangebote, Postings. Die gesamte Marke Jobsuche Regional hat auf diese Weise schon über 100.000 Fans in Facebook erreicht und fährt täglich Gewinne ein – 42 Mal so viele, wie es vermutlich eine einzelne Jobbörse getan hätte.

Unterscheidungen Private Profile, Unternehmensseiten, Gruppen

Viele Einsteiger im Facebook-Marketing machen den Fehler, ein privates Profil für Ihr Unternehmen anzulegen. Facebook hat – grob gesagt – drei verschiedene Kategorien:

Ein privates, persönliches Profil

Eine Gruppe

Eine Unternehmensseite (auch Fanpage genannt)

Für Facebook-Marketing sollte immer eine Unternehmensseite gewählt werden. Hierzu benötigt man mittlerweile immer ein privates Profil, das die Unternehmensseite erstellt. Hier kann zwischen sechs Kategorien gewählt werden, je nachdem, um welchen Typ von Unternehmensseite es sich handelt.

Lokales Unternehmen oder Ort

Unternehmen, Organisation oder Insitution

Marke oder Produkt

Künstler, Band oder öffentliche Person

Unterhaltung

Guter Zweck oder Gemeinschaft

Hier gibt es wieder in jeder Kategorie die verschiedensten Unterkategorien, die im Bezug auf das Unternehmen selbst individuell gewählt werden können.

Facebook-Fanpage

Chancen von Facebook-Marketing

Wenn Sie eine Unternehmensseite für Facebook eingerichtet haben, kann das Facebook-Marketing losgehen. Die Fanpage sollte ein vernünftiges Profilbild, Headerbild und natürlich alle relevanten Informationen enthalten, von Öffnungszeiten bis hin zum Impressum. 

Dann können Sie anfangen, mit Ihrer Zielgruppe zu kommunizieren. Eins sollte dabei an oberster Stelle stehen: KEINE WERBUNG. Facebook ist ein Kanal, über den Sie Relevantes für Ihre Zielgruppe vermitteln müssen, um Aufmerksamkeit zu erhalten. Fragen Sie sich: Was wollen Menschen von Ihnen, ihrem Unternehmen, ihrer Dienstleistung oder ihren Produkten sehen? Interessantes, aber gerne auch Lustiges oder einen Hauch Persönliches vom Unternehmen selbst sind der Schlüssel.

Wenn Sie es dann schaffen, eine Fangemeinde aufzubauen, dann können Sie diese dauerhaft erreichen – ohne zusätzliche Kosten. Diese Menschen können Sie immer wieder gezielt auf den Laufenden halten, wenn es um Produkte, Dienstleistungen, News geht. Je mehr echte Likes oder Fans eine Fanpage hat, desto vertrauenswürdiger ist sie. Das fördert auch positive digitale Mundpropaganda: Sehen User, dass ihre Freunde bereits Fan einer Unternehmensseite sind, steigen Interesse und Vertrauen im Bezug auf das Unternehmen. 

Like Card holded by hand and thumbs up

Reichweite generieren

Letztendlich geht es, wie bei allen Online-Marketing-Maßnahmen, um Traffic. Traffic (also Besucher auf der eigenen Site), aus dem später Kunden werden.

Mit jedem Posting auf ihrer Facebook-Fanpage erhöhen Sie die Chance, dass Beiträge mit „Gefällt mir“ markiert, kommentiert oder gar geteilt werden. Was das nutzt? In der „Timeline“ des Teilenden erscheint Ihr Posting, und seine im Schnitt 342 Freunde auf Facebook können ihn sehen. Je interessanter ein Posting für die User ist, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass dieses Posting sich viral verbreitet. Selbst am Anfang, mit einer kleinen Fan-Anzahl  können so bereits sehr, sehr viele Menschen erreicht werden.

Die Möglichkeiten des Facebook-Marketing – überraschend vielfältig

Die meisten Unternehmen unterschätzen die Vielfältigkeit, die Facebook bietet und kennen nur selten das gesamte Spektrum des Möglichen. Ein üblicher, aber schwerwiegender Fehler: Posten ohne Werbebudget.

Ein großer Nachteil von Facebook-Marketing ist sicherlich die sinkende organische Reichweite durch hohen Konkurrenzdruck: Facebook liefert im Newsfeed immer weniger Inhalt von einzelnen Unternehmensseiten aus, da die Facebook-User aufgrund der schieren Masse an Inhalten gar nicht alles konsumieren können.

Aus diesem Grund werden mittlerweile ganz einfache Postings nicht einmal mehr 15% der Facebook-Fans angezeigt. Das bedeutet: Die Arbeit, die Sie sich mit Ihrem Posting gemacht haben, wird nur einen kleinen Teil Ihrer Fans tatsächlich erreichen. Dieses Problem kann jedoch durch kleine Investitionen behoben werden: Sie können für mehr Sichtbarkeit bezahlen – dabei werden die Postings günstiger, je besser sie vom Publikum aufgenommen werden.

Zum Glück gibt es Facebook-Ads

Um neue Fans zu gewinnen oder einzelne Beiträge hervorzuheben hat Facebook also die Möglichkeit geschaffen, gezielt bezahlte Facebook-Ads zu schalten. So kann jeder für wenig Geld eine große Anzahl an Facebook-Usern erreichen.

Das wirklich spannende daran aber: Sobald ein Beitrag durch bezahltes Werbebudget verstärkt wird, hat der Facebook-Marketer ganz neue Möglichkeiten.

Es kann beispielsweise ein so genanntes „Dark Posting“ angelegt werden. Diese Postings erscheinen nicht auf der Timeline der Unternehmens-Fanpage sondern werden ausschließlich einzelnen Nutzern angezeigt. So kann sehr zielgerichtet gearbeitet werden: Beispielsweise kann das selbe Zitat einmal mit Strand- und einmal mit verschneiten Bergen im Hintergrund ausgespielt werden – je nachdem ob der angesprochene User „Karibikurlaube“ oder „Skifahren“ als Hobby auf Facebook angegeben hat.

Diese Unterteilung nach Zielgruppe funktioniert bei bezahlten Beitragen (Ads) immer, egal ob Dark Posting oder sichtbarer Beitrag. Hier gibt es (wie eben beschrieben) die Möglichkeit, nur gezielt Personen anzusprechen, die in einem gewissen Interessensbereich rutschen, aber auch nach Attributen wie Geschlecht, Alter, Schulbildung oder Lebensstand kann gefiltert werden. Das in Facebook-Ads investierte Geld kauft also nicht nur mehr Sichtbarkeit, sondern trägt auch dazu bei, die definierte Zielgruppe im Speziellen zu erreichen.

Welche Arten von Facebook-Ads es gibt und wie man Facebook-Ads gezielt für sich einsetzen kann, haben wir in einem Blogartikel nochmals zusammengefasst.

Was Facebook-Marketing kostet

Grundsätzlich entstehen für Facebook-Marketing KEINE Kosten, wenn man auf Facebook-Ads verzichtet und auch sonst alles selbst macht. Leider fehlt natürlich vielen kleinen und mittelständischen Firmen zum Einen das Wissen und zum Anderen einen Mitarbeiter, der sich komplett auf die Social-Media-Aktivitäten des Unternehmens konzentrieren kann.

Es gibt also zwei sinnvolle Lösungsansätze, Facebook-Marketing zu betreiben:

A) Sie haben die Arbeitszeit und Expertise im eigenen Unternehmen

In diesem Fall brauchen Sie lediglich Budget für Facebook-Ads zusätzlich einzuplanen. Wir bieten in diesem Fall zudem Consulting im Bereich Facebook-Marketing an. Das bedeutet: Wir beraten Ihre zuständigen Mitarbeiter im Bereich Facebook-Marketing, geben wertvolle Tipps und stehen bei allen Fragen zur Verfügung. Zudem helfen wir gerne spontan bei aufkommenden Arbeiten aus, die Sie nicht selbst erstellen können oder wollen. Es fallen lediglich die tatsächlich verbrauchten Beratungszeiten als zusätzliche Kosten für Sie an.

B) Sie wollen Ihr Onlinemarketing in die Hände eines spezialisierten Unternehmens geben

Sollten Sie nicht über die freie Zeit oder das nötige Wissen verfügen, können Sie Ihr gesamtes Social-Media-Marketing an uns abgeben. Im Rahmen einer Social-Media-Marketing-Betreuung übernehmen wir gerne Alles – von der Einrichtung der Fanpages bis hin zum Redaktionsplan und Schaltung der Facebook-Ads mit dem von Ihnen vorgegebenen Budget.

Je nachdem, wie viel Social-Media-Marketing Sie wünschen, können wir uns anpassen: Wenn Sie gezielt die verschiedensten Zielgruppen ansprechen und gewinnen wollen, wenn Sie direkte Verkäufe und Kontakte generieren wollen und Facebook ein ertragreicher und wichtiger neuer Absatzkanal werden soll – dann übernehmen wir gerne eine ausführliche Betreuung für Ihr Unternehmen. Aber auch kleinere Betreuungen mit Posting-Frequenzen von 1-2 Wochen und wenig Facebook-Ads übernehmen wir gerne – hier bewegen wir uns in einem Kostenrahmen von wenigen Hundert Euro monatlich.

Sie wollen Facebook gezielt für sich nutzen?



Mit dem Aktivieren des Buttons „Senden“ erklären Sie sich mit der Übertragung und der Speicherung Ihrer Daten im Rahmen unserer  Datenschutzerklärung  einverstanden.