affiliate-marketingAls Internetagentur betreuen wir nicht nur Kunden im Bereich Webdesign, Webentwicklung und Online-Marketing, sondern sind auch im Bereich Affiliate-Marketing tätig. Dieser vom Kunden unabhängige Tätigkeitsbereich hat durchaus überzeugende Vorzüge.

Was ist Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing gab es schon zu Zeiten der Pharaonen. Schon damals gab es Märkte wie heute, auf denen Waren und Dienstleistungen gehandelt wurden und schon zu jenen Zeiten gab es Menschen, die ihren Lebensunterhalt damit verdienten kaufbereite Kundschaft zu den einzelnen Marktständen zu bringen. Im Gegenzug für das Beschaffen der Kunden erhielten sie eine angemessene Entschädigung, die sogenannte Provision.  Zwar haben sich viele Märkte heute in die virtuelle Welt verlegt, das Geschäftsmodell jedoch existiert nach wie vor. An die Stelle der Menschen, die Kunden gezielt zu  Märkten leiteten, treten heute jedoch Affiliate-Webseiten. Unsere Aufgabe besteht in der Moderne nun darin, diese Seiten zu erstellen und entsprechend zu optimieren. Ziel dabei ist es möglich viele Nutzer auf entsprechende Waren- oder Dienstleistungsanbieter zu leiten. Wir beschränken uns hier hauptsächlich auf die Zusammenarbeit mit Amazon. Wird dort binnen 24 Stunden nach einem Klick von unserer Webseite zu Amazon etwas gekauft, so werden wir prozentual zwischen ein und zehn Prozent daran beteiligt.

Warum lieben wir Affiliate-Marketing?

Weil wir mit Affiliate-Marketing im Internet schnell reich werden.

Nein, natürlich nicht! Es geht nicht schnell und in der Regel wird man auch nicht reich mit einer einzigen Website. Ist ein Projekt jedoch tatsächlich fertig aufgesetzt und hat in den Google-Suchergebnisseiten bereits Top-Platzierungen, ist durchaus ein recht schönes passives Einkommen möglich. In etwa lässt sich überschlagen, dass circa 1% aller Websitebesucher beim Besuch einer Webseite direkt zu Amazon geht und dann auch etwas kauft. Diese Zahl ist natürlich jedoch stark abhängig davon, mit welcher Intension diese Besucher auf die Webseite kommen. Insbesondere die Frage: Sucht jemand nur nach Informationen oder will sich jemand mit wirklichem Kaufinteresse zu einem speziellen Produkt genauer informieren? Auch wenn es sich um ein recht teures Produkt handelt, kann diese Zahl stark nach unten schwanken. Bei solchen Produkten wird sicherlich nicht so häufig gekauft wie bei Produkten aus dem Billigsektor, die oft ganz nebenbei im Warenkorb landen.

Wieviel man als Affiliate tatsächlich verdienen kann, hat die Online-Marketing-Agentur Projecter vor ein paar Monaten in einer Grafik schön dargestellt.

 Affiliate Umfrage 2015 – jetzt lernen wir die Affiliates kennen
Quelle: www.projecter.de

Unsere Affiliate-Projekte

Insgesamt betreiben wir aktuell rund 50 eigene Projekte die zwischen 0,- Euro (sehr neue Projekte die noch im Aufbau sind) bis zu einem vierstelligen Betrag pro Monat abwerfen. Zwei dieser Projekte sind beispielsweise www.drohnen-kaufen.com (mit täglich ca. 1000 Besuchern) und spielzeugneuheiten.com (mit täglich ca. 500 Besuchern).

Wir betreiben zudem auch sehr kleine Nischenprojekte welche am Tag möglicherweise zwar keine 50 Besucher haben, jedoch dennoch einen zwei bis dreistelligen Umsatz einbringen.

Kein Verdienst ohne Investition!

Mit Affiliate-Marketing Geld zu verdienen hört sich immer leicht an, jedoch benötigen solche Projekte ein hohes Maß an Zeit und Geld. Anders als bei normalen direkten Kundenaufträgen können wir diese Investitionen erst einmal niemandem in Rechnung stellen. Doch, ohne jene Investition gäbe es auch keinen Verdienst. Besonders das Erstellen einer solchen Webseite benötigt viel Zeit oder Geld. Wir verwenden zur Erstellung unserer Affiliate-Seiten überwiegend das Affiliatetheme von Endcore, welches bereits zahlreiche vorprogrammierte Möglichkeiten bietet. Doch um diese auch optimal zu nutzen benötigt es wieder Zeit…

Wie erstellt man ein Affiliate-Projekt?

  1. Finden einer Nische
    Der erste und wichtigste Punkt ist das Finden einer Nische oder einer ausgefallenen Idee. Im Versicherungs- und Finanzbereich etwa ist zwar durchaus viel Geld mit Affiliate-Marketing zu verdienen, jedoch ist hier die Konkurrenz immens. Besser ist es eine noch nicht so stark umkämpfte Nische zu finden, die Potenzial hat.
  2. Konzept und Keywordanalyse
    Die Keywordanalyse ist wohl die kleinste Möglichkeit der Marktforschung. Ohne den Markt zu kennen, ohne zu wissen ob ein Produkt oder eine Dienstleistung gefragt ist oder sein wird, macht es wenig Sinn sich in den Aufbau einer Seite zu stürzen. Dieser muss dann gut durchdacht sein. Geld zu verdienen funktioniert nur selten mit einer schnell erstellten Webseite. Meist bedarf es eines ordentlichen Konzeptes zum Aufbau der Seite um später Top-Platzierungen zu erreichen und damit auch potenzielle Käufer zu gewinnen.
  3. Erstellen der Website
    Hat man ein Konzept, so muss nun die eigentliche Webseite erstellt werden, vom ansprechenden Logo bis hin zur strukturierten Website mit darin enthaltenem hochwertigen Content.
  4. Suchmaschinenoptimierung
    Der wohl schwierigste Part einer erfolgreichen Affiliate-Seite: die Suchmaschinenoptimierung via Onpage-, Onsite- und Offpage-Optimierung. Hier entscheidet sich der Erfolg einer Webseite. Nur wer potenzielle Kunden greifen kann, also in den Suchmaschinenergebnissen aufgezeigt wird, kann später auch Sales erreichen.
  5. Geduld!
    In der Ruhe liegt die Kraft. Betrachtet man den Screenshot von Google-Analytics zu unserer Website spielzeugneuheiten.com, so lässt sich ein stetiger Traffikzuwachs erkennen. Doch dieser kommt nicht über Nacht. Es bedarf vieler Monate um ein Projekt tatsächlich auf den Markt zu bringen. Ist man jedoch erst einmal an diesem Punkt angekommen, so darf man sich möglicherweise schon über die ersten Einnahmen mit nunmehr wenig Arbeitsaufwand freuen. Der Point of Return, der Moment also, wenn sich eigenes Investment refinanziert hat kommt jedoch oft erst Monate oder Jahre später.

spielzeugneuheiten-traffic

Affiliate-Marketing als zusätzliches Standbein

Grundsätzlich ist das Erstellen einer Affiliate-Webseite, wie das Erstellen einer Website für einen Kunden, nur mit dem Vorteil, dass man selbst der Kunde ist und entscheidet, was man an Zeit und Geld investiert und wie das Projekt letztendlich aussehen soll. Statt im Anschluss an eine Tätigkeit eine Rechnung zu stellen, sind langfristige Einnahmen möglich. Diese Einnahmen sind unabhängig von der aktuellen Auftragslage – einer der Hauptgründe, warum wir Affiliate-Marketing lieben.

Dem Affiliate-Marketing fehlt jedoch eins: der direkte Zugang zum Kunden. Als Internetagentur möchten wir natürlich nicht nur die virtuellen Kunden zufriedenstellen, auch der direkte Umgang mit Menschen darf im alltäglichen Geschäft nicht fehlen. So wird das Thema Affiliate sicherlich immer nur eines unserer Standbeine bleiben, dem wir jedoch bei jeder Gelegenheit gerne unsere Aufmerksamkeit schenken.

Juli 2017 Update | Vom Affiliate zum Merchant

Wir starten unser erstes eigenes Affiliate-Partnerprogramm: Für unsere regionalen Jobbörsen können sich nun andere Website-Betreiber als Affiliates registrieren und an jedem Inserat mitverdienen.
Realisiert wurde dieses Programm mit Hilfe des WordPress-Plugins „Affiliate-WP“ (Warum WordPress), gekoppelt mit etwas hauseigener Weiterentwicklung, sodass alle 43 zugehörigen Websites in einem einzigen Partnerprogramm zusammenkommen können. Wir sind gespannt auf viele neue Kooperationen mit engagierten Affiliates und werden sicherlich berichten, wie sich das Projekt entwickelt!
Alle Informationen zu unserem Affiliate-Programm finden Sie hier!